Kundenservice
info@bestliquids.de
Schnelle Lieferung
1-3 Werktage
Große Auswahl
Über 7000 Produkte

Liquids selber mischen

So kannst du deine Liquids selber mischen

Deine Liquids selber zu mischen, war schon immer dein großer Traum? Du möchtest deine Kreativität voll und ganz ausleben, mit individuellen Aromen experimentieren und einzigartige Kreationen herstellen? Dann bist du hier genau richtig!

Top-Angebote %

Aktuelle Rabattaktionen für Sparfüchse

GeekVape Aegis Legend 200 Watt
54,95 €
 
Uwell Crown 5 Clearomizer Set
34,95 €
 
Sweetheart Erdbeer Aroma - Liquid für E-Zigaretten
4,95 €
 

Das macht Bestliquids zu deinem Dampfshop

  • Unabhängiger Online Shop
  • Enorme Auswahl unterschiedlicher Hersteller
  • Unzählige Aromen
  • Extrem günstige Preise
  • Aufregende Rabatte
  • Mengenrabatte
  • Auf gute Qualität getestet
  • Attraktive Bestellgröße
  • Fortlaufend wachsendes Angebot
  • Qualitative Verpackungsmaterialien
  • Deine Wünsche zählen
  • Günstiger als andere Shops
  • Vertreten auf großen Marktplätzen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Vape Stores

Diese Werkzeuge brauchst du, um Liquids selber zu mischen

Du benötigst kein professionelles Laborequipment, um Liquids selbst zu mischen. Einige Werkzeuge sind aber hilfreich. Idealerweise mischst du dein Liquid in einer kleinen Flasche. Dies hat den Vorteil, dass du die Inhaltsstoffe durch einfaches Schütteln miteinander vermengen kannst. Achte beim Kauf der Flasche darauf, dass sie lebensmittelecht ist. Prüfe außerdem, ob der Verschluss dicht ist, damit du ordentlich arbeiten kannst und kein Liquid verschwendest.

Hilfreich ist eine Füllskala an der Seite. Selbstverständlich kannst du ersatzweise ebenso einen Messbecher oder eine Präzisionswaage verwenden. Mit der Flasche ist es aber deutlich einfacher, dein Liquid selber zu mischen.

Für die exakte Dosierung ist eine Spritze mit stumpfer Kanüle oder eine Pipette von Vorteil. Damit kannst du dein Liquid unkompliziert umfüllen. Für ein sauberes Arbeiten empfehlen wir dir die Verwendung einer rutschfesten Unterlage. Diese besteht bestenfalls aus einem Material, welches Tropfen abweist. Zur Vermeidung von Verunreinigungen ziehst du dir sterile Einweghandschuhe über die Hände.

Deine erste elektrische Zigarette kaufen

Als Dampferladen wünschen wir uns glückliche Kunden. Deswegen stellen wir dir gerne alle Informationen bereit, die du als Anfänger brauchst. Damit du beim Kauf deiner ersten E-Zigarette nichts falsch machst, hier ein kleiner Crash-Kurs für den Einstieg:

Eine elektrische Zigarette besteht aus einer Stromquelle und einem Liquid Tank. Obwohl beide Komponenten unterschiedlich aussehen können, bleibt dieser Aufbau immer gleich. Drückst du auf den Feuerknopf und ziehst dabei am Mundstück, strömt aromatischer Dampf in deinen Mund. Diesen inhalierst du, so wie du es von deiner Zigarette gewohnt bist.

Du hast bereits einmal an einer elektronischen Zigarette gezogen? Es kann sein, dass du zu Beginn vermehrt husten musst. Das ist völlig normal. Dein Körper muss sich erst daran gewöhnen. Elektronische Zigaretten unterscheiden sich wesentlich voneinander. Wenn du dem Umstieg eine reale Chance geben willst, brauchst du also das für dich passende Gerät. Was für den einen perfekt ist, passt für den anderen gar nicht. Klingt kompliziert? Keine Sorge! Wir helfen dir dabei, deine elektrische Zigarette zu finden.

Zutaten für das perfekte Liquid

Die Bestandteile eines exzellenten Liquids sind Propylenglycol (PG), pflanzliches Glycerin (VG), destilliertes Wasser und intensive Aromen. Je nach Bedarf fügst du deinem Liquid Nikotin hinzu. Einzigartige Geschmackserlebnisse erhältst du durch die Ergänzung mit Sweetener oder Koolada.

Propylenglycol (PG) und pflanzliches Glycerin (VG) sind die Hauptbestandteile deines Liquids. Beide sind farb- und geruchlose Flüssigkeiten, die in der EU als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen sind. Propylenglycol wird in der Lebensmittelindustrie als Träger von Aromen verwendet. Es kommt zudem in Kosmetikprodukten wie zum Beispiel Zahnpasta zum Einsatz. Hier wird ebenfalls auf Glycerin zurückgegriffen, da es ein hervorragendes Feuchthaltemittel ist.

Die gleichzeitige Verwendung beider Inhaltsstoffe ist wichtig, da PG und VG als Gegenspieler wirken. Zusammen vereinen sie sich zur sogenannten Liquid Base, die du rein theoretisch schon dampfen kannst. Die Anteile basieren auf deinen individuellen Vorlieben und deiner Dampftechnik.

Mischungen für Backendampfer enthalten etwas mehr PG als VG. Diese sind meistens aromatischer, da PG den Geschmack transportiert. Außerdem sorgt dieser Stoff für den Throat Hit. Liquids für Lungendampfer können dahingegen bis zu 75 % aus VG bestehen. Hier erhältst du kräftige Dampfwolken. Experimentiere beim Selbermischen von Liquids ruhig etwas herum, um dein optimales Mischverhältnis zu finden.

Mit einem Verhältnis von 50/50 erhältst du eine ausgewogene Liquid Base mit gleichen Anteilen an PG und VG. Diese begeistert dich mit einem vollmundigen Geschmack. Das Erlebnis wird durch die ansprechende Dampfentwicklung abgerundet. Bei einer Zusammensetzung von 55/35/10 enthält die Basis mehr PG und 10 % Wasser. Diese Mischung ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger für deine Aromen. Allerdings ist hier auch der Throat Hit stärker.

Wenn du besonders viel Wert auf eine erstklassige Dampfentwicklung legst, dann solltest du eine Liquid Base mit einem Verhältnis von 70/30 wählen. Hier ist mehr VG enthalten, welches für enorme Dampfwolken sorgt. Gleichzeitig kann es aber auch weniger intensiv im Geschmack sein. Eine bereits fertig gemischte Liquid Base bekommst du selbstverständlich wie gewohnt zu unglaublich günstigen Preisen bei Bestliquids.

Zum Dampfen benötigst du dünnflüssiges Liquid. Denn nur so gelangt die Flüssigkeit durch alle Kanäle deiner E-Zigarette. Dies wird durch ein Vermengen der Liquid Base mit destilliertem Wasser erreicht. Der Anteil des Wassers darf aber nicht über 10 % betragen, da es sonst den Verdampferkopf beschädigt.

Die hygroskopische (wasserentziehende) Wirkung der Liquid Base verringert sich durch den Zusatz des Wassers spürbar. Dies ist wichtig, da die Inhaltsstoffe beim Dampfen auch die Flüssigkeit in deinem Mundraum binden. Diese Feuchtigkeit wird dann mit dem Dampf zusammen ausgeatmet. Verzichte beim Selbermischen also besser nicht auf die Zugabe destillierten Wassers, da du dir sonst den Mund trocken dampfst. Aber Achtung: Verwende ausschließlich destilliertes Wasser beim Mischen deines Liquids! Andernfalls könnten Keime in deine Lunge gelangen.

Beim Mischen deines Liquids mit Aromen kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Bei Bestliquids profitierst du von einer riesigen Auswahl, die zudem ständig erweitert wird. Wir geben unser Bestes, damit du in den Genuss der verschiedensten Liquids in höchster Qualität gelangst. Die Vielfalt ist nahezu grenzenlos!

Wenn du dein Liquid zum ersten Mal selbst mischst, tastest du dich am besten vorsichtig heran. Stelle Liquids zunächst in einer kleinen Menge her und notiere dir das Rezept. Mit dieser Vorgehensweise kannst du dich in Ruhe ausprobieren und auch ungewöhnlichen Kombinationen eine Chance geben. Verwende allerdings wirklich nur Aromen, die speziell für E-Zigaretten geeignet sind! Experimentiere keinesfalls mit Backaromen oder Duftölen! Achte zudem darauf, dass dein Aroma keine Öle oder künstlichen Farbstoffe enthält. Verwende für den vollen Dampfgenuss nur Liquids vom Dampfshop deines Vertrauens!

Du bekommst bei Bestliquids alles, was du für deine perfekte Mischung benötigst. Du möchtest deinen Dampf gerne mit dem Geschmack frischer Früchte? Dann kombiniere unsere zahlreichen Fruchtaromen! Noch ein Klecks Sahne gefällig? Auch dafür findest du den passenden Zusatz bei uns. Du möchtest etwas Neues probieren und dich vom einzigartigen Geschmack exotischer Genüsse verzaubern lassen? Dann mische dein Liquid doch mal mit etwas Kaktus- oder Guavenaroma!

Der Obstsalat ist dir auf Dauer zu langweilig? Wie wäre es stattdessen mit einem Joghurt oder Milchshake? Auch Menthol, Ice oder Minze peppen dein Lieblingsliquid auf! Das ist dir immer noch zu eintönig? Dann versuche es doch mal mit unserem Döner- oder Baconaroma! Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt!

Für die Mischung deines Liquids mit Nikotin verwendest du sogenannte Nikotin-Shots. Diese kannst du bei deinem Einkauf bei Bestliquids gleich mitbestellen. Du findest hier verschieden starke Einheiten für deinen individuellen Bedarf.

Grundsätzlich ist die Menge des benötigten Nikotins von deinem bisherigen Konsum herkömmlicher Tabakzigaretten abhängig. Je mehr du vorher geraucht hast, desto stärker muss dein Liquid sein. Du hast bislang weniger als eine Schachtel am Tag geraucht und kannst auch mal mehrere Stunden ohne Zigarette glücklich sein? In diesem Fall sollte dein Shot ungefähr 3 mg Nikotin enthalten. Mit einem Shot, der 6 mg Nikotin enthält, wird der Kick stärker. Dieser ist für Dampfer geeignet, die moderate Mengen an Nikotin aufnehmen möchten.

Wenn du vor dem Dampfen ungefähr eine Schachtel Zigaretten am Tag geraucht hast, sind 12 mg Nikotin wahrscheinlich die richtige Menge für dich. Shots mit 18 mg bis 20 mg Nikotin sind dahingegen eher für langjährige Zigarettenraucher mit einem sehr hohen Nikotinbedarf empfehlenswert.

Das benötigte Nikotin ist zudem von dem verwendeten Gerät abhängig. Bei einer leistungsstarken E-Zigarette, die im Sub-Ohm-Bereich arbeitet, werden auch erfahrene Raucher Probleme mit einem Anteil von 12 mg haben. Das extreme Kratzen im Hals wird deinen Genuss erheblich beeinträchtigen. Die aufgenommene Nikotinmenge kann außerdem Kopfschmerzen, leichten Schwindel oder Übelkeit hervorrufen. Daher sollten starke Raucher mit einem solchen Gerät besser einen Nikotin-Shot mit 6 mg wählen. Leichte Raucher sollten dementsprechend nicht mehr als 3 mg Nikotin verwenden.

Zuletzt entscheidet auch dein individuelles Konsumverhalten über deinen Nikotinbedarf. Möchtest du wie an einer herkömmlichen Zigarette öfter ziehen? Oder nur schnellstmöglich dein Nikotinverlangen befriedigen? Wenn Letzteres der Fall ist, nutze einen Shot mit einem höheren Nikotinanteil.

Für ein außergewöhnliches Dampferlebnis stehen dir verschiedene Zusätze zur Verfügung. Diese sind keine eigenständigen Aromen, sondern erzielen Effekte. Koolada setzt du deinem Liquid zu, wenn du eine kühlende Wirkung haben möchtest. Du stehst auf Minzgeschmack? Dann kannst du dafür auch Menthol verwenden. Mit Sweetener versüßt du dir das Dampfen zusätzlich! Außerdem sind Additive für einen sauren, nussigen oder bitteren Geschmack erhältlich.

Wenn du nicht nur Wert auf guten Geschmack legst, sondern ebenfalls einen besonderen Augenschmaus wünschst, kannst du auf Farbstoffe zurückgreifen. Achte aber in jedem Fall darauf, dass diese für die Verwendung in der E-Zigarette geeignet sind!

Das richtige Verhältnis für dein eigenes Liquid

Berücksichtige beim Mischen deines eigenen Liquids unbedingt die Herstellerangaben auf der Flasche deiner Aromen. In der Regel beträgt der Anteil des Aromas zwischen 3 % und 15 % des fertigen Liquids. Wenn du also 100 ml Liquid anfertigst und der Hersteller einen Anteil von 3 % Aroma als optimal angibt, benötigst du 97 ml deiner Liquid Base und 3 ml deines Aromas.

Du möchtest nicht ohne Nikotin dampfen? Dann wähle die für dich passende Menge an Nikotin aus und gebe einen 10 ml Shot dazu. Bei 20 mg Nikotin pro ml der Flüssigkeit hättest du folglich eine Nikotinstärke von 2 mg in deinem Liquid. Die Menge der benötigten Liquid Base beträgt bei Zugabe des Nikotin-Shots dann dementsprechend 87 ml. Das richtige Verhältnis kannst du für jede beliebige Liquidmenge über den Dreisatz berechnen. Auf diesem Weg kannst du unendlich viele Kreationen mischen!

Anleitung: Liquids selber mischen

Du hast eine grandiose Idee für ein Liquid und bist mit allen notwendigen Werkzeugen ausgestattet? Dann kann es jetzt losgehen! Mit der Füllskala auf deiner Flasche misst du zunächst die notwendige Menge deiner Liquid Base ab. Dann fügst du mit der Spritze oder der Pipette das Aroma hinzu. Beachte hierbei unbedingt die Angaben auf der Flasche! Die Empfehlungen variieren je nach Hersteller stark voneinander.

Natürlich erhältst du bei der Verwendung von mehr Aroma einen intensiveren Geschmack, übertreiben solltest du es dennoch nicht. Besonders am Anfang ist es empfehlenswert, eher an der unteren Grenze zu arbeiten. Je mehr Liquids du selbst mischen wirst, desto eher bekommst du ein Gefühl für die richtige Menge.

Nachdem du deine Aromen hinzugegeben hast, kannst du nun das Nikotin einfüllen. Dann drehst du die Flasche fest zu und schüttelst diese. Herzlichen Glückwunsch! Du hast soeben dein erstes Liquid selbst hergestellt!

Doch bevor du nun allzu eilig loslegst, gib deinen Aromen etwas Zeit zur Entfaltung. Das Warten lohnt sich – versprochen! Du solltest dein selbst gemischtes Liquid für mindestens sieben Tage reifen lassen. Dann wirst du mit intensiv schmeckendem Dampf belohnt.

Genau wie einem guten Tee musst du auch deinem Liquid etwas Zeit zum Ziehen geben. Denn dadurch verbinden sich das PG und VG besser mit dem zugesetzten Nikotin. Der Geschmack wird angenehm sanft und intensiv. In der Regel benötigt dein Liquid ein bis zwei Wochen zum Reifen. Wichtig ist, dass du es vor dem Reifeprozess richtig schüttelst, damit sich die Inhaltsstoffe miteinander verbinden. Danach nimmst du den Deckel ab und stellst dein Liquid an einen dunklen Ort.

Die Temperatur sollte nicht über 22 Grad Celsius betragen. Stelle es unbedingt an einem sicheren Ort ab, um zu vermeiden, dass Kinder oder Tiere dein Liquid trinken oder umstoßen. Vorerst lässt du dein Liquid 24 Stunden geöffnet an diesem Platz stehen. Dadurch kann der Alkohol entweichen und nur die Liquid Base, das Nikotin und die Aromen bleiben zurück. Wenn du deine Mischung in eine Glasflasche gefüllt hast, passiert dies erfahrungsgemäß automatisch. Ansonsten kannst du dein Behältnis vorsichtig zusammendrücken, damit der Dampf entweicht.

Nach Ablauf dieser Zeit schraubst du den Deckel wieder auf die Flasche. Das Liquid reift nun bis zu vierzehn Tage an dem ausgewählten Ort. Alle zwei bis drei Tage nimmst du den Deckel wieder ab und lässt den Dampf entweichen.

Die Farbe ist ein Indikator dafür, dass dein Liquid fertig ist. Dies gilt allerdings nur, wenn du Nikotin beigemischt hast. Deine Mischung sollte am Ende eine bräunliche Farbe haben. Wenn es noch klar ist, ist die Reifung noch nicht abgeschlossen. Das Aussehen ist allerdings keine Garantie, da dem Nikotin manchmal schon vorher Farbe zugesetzt wird.

Der einzige Weg, dir wirklich sicher zu sein, ist ein Test. Wenn dein Liquid unangenehm stark schmeckt oder du noch Alkohol bemerkst, gib deinem Liquid noch etwas Zeit. Ein gut gereiftes Liquid begeistert dich mit sanften Aromen und einem intensiven Geschmack.

Liquids selber mischen mit Bestliquids

Bei Bestliquids bekommst du alles, was das Dampferherz begehrt! Neben den verschiedensten Varianten leckerer Aromen findest du hier auch Zusätze für das besondere Dampferlebnis! Stöbere doch etwas in unserem Shop und probiere dich als Liquid-Mixer aus!

Dir fehlt noch das passende Gerät? Kein Problem! Du findest garantiert die perfekte E-Zigarette in unserem umfangreichen Angebot! Selbstverständlich wirst du auch bei uns fündig, wenn dir das Equipment zum Mischen fehlt. Der Gedanke, dein Liquid selber zu mischen, begeistert dich total? Dann profitiere von unseren attraktiven Mengenrabatten! Probiere es gleich aus und werde zum Mix-Profi!